Die Worte „corgito ergo sum“ (lat. für: Ich denke also bin ich) des französischen Philosophens René Descartes dienen heutzutage vielen Wissbegierigen als Einstieg in die Welt der Philosophie. Gedacht als erster Leitsatz gegen den Zweifel des Skeptizismus, deuten Menschen rund um den Globus die Worte heute auf ihre ganz eigene Art und Weise und erleben nicht selten ihren ersten Kontakt zur Philosophie, der Beginn des Zweifels, des Infragestellens, aber auch der Erkenntnis, der Wahrheitsfindung, der Ethik und Ästhetik, sowie vielen weiteren Disziplinen des nahezu unendlichen Fundus jahrtausendelangen Denkens.

Wer denkt, der kann sich seiner selbst bewusst, oder zumindest diesem Gedanken bewusst sein, also muss er doch wirklich sein. Was so trivial klingt, ist bis heute gar nicht so eindeutig. Wie können wir uns unserer Welt, wie wir sie wahrnehmen sicher sein, fragt der Skeptizist: Alle Wahrnehmungen sind durch unsere Sinne auf natürliche Weise begrenzt. Unser Auge sieht nur in sehr begrenzten Größenordnungen, unser Gehör nimmt nur einen begrenzten Schallbereich wahr, unser Schmerzempfinden kann in Extremsituationen nicht zwischen warm und kalt unterscheiden und wer sagt uns überhaupt, was Traum und Wirklichkeit ist – die Königsfrage lautet schließlich: Wie können wir überhaupt Wissen?

Genau hier setzt Descartes Grundsatz „Ich denke also bin ich“ an und bietet einen ersten Ausweg. Wir wissen, dass wir denken und wir wissen, was wir empfinden. Vielleicht ist das tatsächlich das einzige was wir wissen, aber zumindest darüber, ob uns warm oder kalt ist, ob wir uns freuen oder traurig sind, ob wir etwas als positiv oder negativ empfinden, ob wir einen Gedanken haben oder nicht, darüber können wir uns Descartes  zufolge sicher sein.

Für viele Menschen bedeutet der Satz in der heutigen Zeit aber viel mehr und wurde zum synonym westlicher Aufgeklärtheit. Nur wer sich seiner selbst sicher sein kann, wer reflektiert und abwägt, sich informiert und im Zweifel die eigene Meinung revidiert, nur der kann von sich in einer anspruchsvollen Weise behaupten, zu sein. „Ich denke also bin ich“ - könnte es einen besseren Einstieg in die Philosophie geben?


Dem Autor folgen

Twitter: @metaphysiker


Lesenswerte Webseiten

In Planung
Vorschläge willkommen
Keine Standardseiten gewünscht



ichdenkealsobinich.de - "Und da, wo es matphysisch wurde, da war es besonders schön."